Auf dem „Tag des guten Lebens“ in Köln-Sülz

Praxistest: WDR-Reportage mit dem iPhone

Seit einigen Jahren verwenden wir bei ausgesuchten Projekten auch das iPhone als Kamera.

Von der Reportage für ein Online-Portal über Buchtrailer bis zu Employer-Branding-Videos - die Möglichkeiten sind vielfältig. Und wir sind längst nicht die Einzigen.

 

TV-Beitrag, 3:15 Min.

Beim Sundance-Filmfestival sorgte ein ausschließlich auf dem iPhone gedrehter Spielfilm für Furore, und die Nobel-Automarke Bentley drehte einen Werbespot mit dem iPhone.

Warum nicht auch bei einer Reportage für den zweitgrößten Fernsehsender Europas einfach mal ein iPhone als einzige Kamera verwenden?

 

Behind the Scenes Making Of Medienproduktion Videoproduktion Stativ Mikrofon Kameramann iPhone Kamera

Die WDR-Redakteurin Judith Levold wagte den Vorstoß und beauftragte uns als Ein-Mann-iPhone-Kamerateam für ei­nen Bericht über den „Tag des guten Lebens“ in Köln-Sülz.

Mit super-kompaktem Einbeinstativ, Sennheiser-Mikro und LED-Leuchte war bei dem gut besuchten Stadtteilfest kein Winkel zu eng, um über die vielfältigen Aktionen und Nachhaltigkeitsprojekte der Veranstalter zu berichten.

 

Natürlich war ein wenig Umgewöhnung nötig

In Ermangelung eines optischen Zooms greifen wir auf die Festbrennweite des internen Objektivs sowie auf zwei Vorsatzlinsen (Weitwinkel und Tele) zurück oder müssen entsprechend nah rangehen. Aber wer braucht schon ständiges Herumgezoome? Das sollte ausschließlich Spaghetti-Western vorbehalten bleiben!

Trotz des schlechten Wetters trugen die guten Dreh­be­ding­ung­en und unsere lang­jährige Erfahrung dazu bei, in der aktuellen Bericht­er­stattung mit dem iPhone als Kamera eine echte Alternative zu bieten.

In der Bildergalerie neben diesem Text befinden sich auch Video-Standbilder von Szenen, die nicht in den Beitrag geschafft haben.

 

Ein Klick auf den Play-Button im Bild ganz oben führt zum WDR-Beitrag.

 

Gestalte deine Stadt #tdgl2015 Hund Fahrrad Straße Freiraum Plakat Köln

Bildergalerie (8 Standbilder)

Und hier unsere Stichpunktliste zum Thema "iPhone als Kamera":

Die wichtigsten Voraussetzungen

- gute Lichtbedingungen

- professionelles Zubehör (Cage, Stativ, Vorsatzlinsen, Mikro, Licht)

- jede Kamera ist nur so gut, wie der, der sie bedient

 

Vorteile

- Kompaktheit: Filmen auf engstem Raum

- dezente Kamerapräsenz: erregt wenig Aufsehen in heiklen Situationen

- kostensparend: vor allem, wenn man das Smartphone "sowieso" besitzt

- Guerilla-Projekte: man traut ihr keine Profiqualität zu

 

Schwierig wird’s

- bei extrem harten Kontrasten

- im Lowlightbereich

- bei Motiven, die die Bildkomprimierung stark beanspruchen, z.B. kleinteilige bewegliche

organische Strukturen wie wehende Baumkronen

 

Bevorzugte Einsatzmöglichkeiten

- als Low- oder No-Budgetkamera bei nicht-kommerziellen Projekten

- als Making-of Kamera

- als Kamera bei Trainings

- als zusätzliche Kamera

 

Weiterführende Links

USA Today: Shot on an iPhone: ads and movies

Filming "Tangerine": Making the most of an iPhone

Lady Gaga Shot Entire Music Video on iPhone 11 Pro

 

-----------------------

EIne Sammlung unserer Projekte, die wir komplett oder in Teilen mit dem iPhone gedreht haben, sind in dieser Youtube-Playlist zu finden.



Neue Hoffnung durch eyecatcher

Auf der gamescom, der weltgrößten Computerspielmesse, präsentierte Capcom den neuesten Teil seiner Erfolgsreihe "Resident Evil". Begleitet wurde die Veröffentlichung durch die virale Marketingkampagne "No hope left".

Und eyecatcher mittendrin:

 

Standbild aus Reportage: Eingang zur Gamescom

Promotion-Doku, DSLR HD, 3:30 Min.

Ein Mystery-Van, 15 "Endzeit-Prediger", diverse Flashmob-Aktionen und Guerilla-Projektionen spielen die Hauptrolle in der wohl ungewöhnlichsten Promo-Aktion des Jahres!

 

3 Standbilder aus Promotion-Doku: Links: No Hope Left Logo, Mitte: 4 Promotion-Mitarbeiter mit Schildern, Rechts: Resident Evil 6 Logo

Bewaffnet mit 6 Kameras begleitete eyecatcher im Auftrag von uniplan das Geschehen und zeigt mit einer zum Thema passend gestalteten Post­pro­duktion, wie man mit der "Card of Hope" doch noch zum Happy End, dem Resident-Evil-Messestand, gelangen konnte.



Reportage

Köln, Rheinauhafen. Die Eröffnung des ersten Playboy Clubs "auf europäischem Festland".
Für eyecatcher Grund genug, dort aufzuschlagen und im Auftrag von meineSüdstadt.de nach dem Rechten zu sehen.

 

Standbild aus Dokumentation: Promis auf dem roten Teppich

Eventdoku, 5 Min.

Mit Richard Klein an der Kamera machten sich Schauspieler & Moderator Sascha Schiffbauer und Jasmin Klein auf den Weg, Prominenten und Großkopferten auf den steilen Zahn zu fühlen.

 

Mit über 14.000 Zugriffen ist es der mit Abstand am meisten angeklickte Film auf YouTube zu diesem Event.

 

3 Standbilder aus Reportage: Links: Tom Beck mit Bunnies im Red Carpet Sektor, Mitte: Naheinstellung der Reporter Jasmin Klein und Sascha Schiffbauer, Rechts: Micaela Schäfer mit Hase und Sascha Schiffbauer mit Mikrofon

Die komplett auf einem iPhone gedrehte Produktion bietet angewandtes Guerilla-Filmmaking auf höchstem Niveau.

 

 



Echte Facebookfreunde - powered by eyecatcher

Schon wieder ein cooles Event organisiert, und am nächsten Morgen weiß keiner, wo er eigentlich genau die Nacht verbracht hat? Das muss nicht sein!

Mit einem Film von eyecatcher wird es noch lange im Gedächtnis bleiben, sogar bei denen, die gar nicht dabei waren.

 

Standbild aus Event-Dokumentation: Versammlung von Menschen

Eventdoku, 5 Min.

Standbild aus Kurzreportage: Thomas Maria Stoehr in seinem Modeatelier

Videoeinladung, 53 Sek.

Eine Fotoinstallation zum Thema "Facebookfreunde" war zentraler Teil einer Veranstaltung des Webportals meinesüdstadt.de, das anlässlich seines 2-jährigen Geburtstags kräftig feierte.
eyecatcher erstellte eine Videoeinladung, unterstützte die Veranstaltung mit einem Filmeinspieler und realisierte die Doku zum Event.

 

 

3 Standbilder aus Event-Doku: Links: Interview mit O-Ton-Geber, Mitte: Browserfenster MeineSüdstadt.de, Rechts: Fotoinstallation während Veranstaltung

Dabei verwendete eyecatcher erstmals ein iPhone als zweite Kamera. Ein geglücktes Experiment, wie im Video ganz oben zu sehen.